Am heutigen Freitag, dem 26.05.17 gegen 16:15 Uhr wurde von der Wasserwacht Unterföhring eine Person vor dem Ertrinken im Feringasee gerettet.

 

Die beiden anwesenden Einsatzkräfte genossen gerade Ihren Feierabend auf der Veranda der Wachstation als Sie um 16:15 Uhr durch laute Hilferufe auf den Ertrinkungsunfall aufmerksam wurden. Ca. 50 Meter vor dem Bootssteg waren zwei Schwimmer in Notlage geraten.
Einer wirbelte seine Arme über dem Kopf und geriet immer wieder mit dem Kopf unter Wasser.
Rasch lief der Rettungsschwimmer zum Steg, sprang ins Wasser und schwamm zu dem Verunfallten. In Panik versuchte dieser Ihn zu greifen, routiniert wurden jedoch diese Angriffe abgewehrt und der Ertrinkenden in einem speziellen Fesselgriff schwimmend ans Ufer gebracht. 
Sein Begleiter schwamm selbständig mit.
 
Am Ufer kam eine weitere ausländische Frau (vermutlich seine Mutter) dazu.
Die eindringliche Aufforderung, sich einer rettungsdienstlichen oder ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, wurde jedoch mehrmals von der Gruppe verneint. Trotzt fehlenden Deutsch oder Englisch Kenntnissen bedankte sich die Gruppe mehrmals überschwänglich mit ‚alles gut‘ und verschwand.
Da kaum mehr als zwei Minuten, zwischen Alarm und Rettung vergangen sind, war der Einsatz weiterer Wasserrettungskräfte nicht erforderlich.
Durch das rasche beherzte und professionelle Eingreifen der Wasserwacht konnte dieses Mal schlimmeres verhindert werden.
 
Ingo Russnak von der Wasserwacht weißt in diesem Zusammenhang nochmals besonders auf die Einhaltung der Baderegeln hin und bittet alle Badegäste nicht alleine Schwimmen zu gehen, bzw. als „Schlechter“-oder Nichtschwimmer tiefes Wasser zu meiden.
Einen Schutzengel in Gestalt zwei anwesenden Wasserwachtler hatte heute Nachmittag ein junger Badegast.

Schreibe einen Kommentar